Zitate und Gedichte

Kein Ding
Sei du selbst die Veränderung
Folge nicht den Gedanken
Wer nichts erwartet

Der rechte Augenblick

Ich warte unterm Sonnenbogen
Auf den rechten Augenblick
Schaue vorher nochmals kritisch
Mal nach vorn und auch zurück.

Was mag diesmal wohl passieren
Wenn ich es schon wieder tu
Auch wenn ich das gar nicht weiss
Lasse ich es dennoch zu.

Jetzt, ja jetzt, das könnte doch
Nun der rechte Moment sein
Ich schließe meine beiden Augen
Und schlafe dann auch bald schon ein.

Klaus Arweiler

Die Pfütze

Ich springe unterm Sonnenbogen
Barfuß in die Pfütze rein
Laß das Wasser ganz weit spritzen
Spür die Nässe auch am Bein.

Weck den Schmutz am Pfützenboden
Stampfe nochmals kräftig auf
Laß die Tropfen munter fliegen
Und dem Wasser seinen Lauf.

Langsam komme ich zur Ruh
Seh den Dreck auf nackter Haut
Ganz egal, ich freue mich
Und lache dabei auch noch laut.

Klaus Arweiler

Sonnenbogen_
Ostsee-Abend

Teezeit

Ich sitze unterm Sonnenbogen
Und trinke eine Tasse Tee
Ich verspüre Wohlbehagen
Und wackel mit dem großen Zeh.

Mehr muss heute nicht passieren
Denn der Tag ist wunderschön
Ohne Hast und Grübelei
Kann die Zeit ganz ruhig vergeh´n.

Wolken ziehen leicht vorbei
Stören nicht das Sonnenlicht
Wenn es aber doch so wäre
Störte mich das trotzdem nicht.

Klaus Arweiler

des nachts

Ich betrachte unterm Sonnenbogen
Was passiert ist letzte Nacht
Meine kleine Kamera
Hat so manches Bild gemacht.

Denn im Wald herrscht wildes Leben
Wenn der Mond am Himmel steht
Wenn der Fuchs durch´s Dickicht schleicht
Und das Reh vorüber geht.

Und der Biber nagt des nachts
Weiter an dem dicken Baum
Wieder wird mir deutlich klar:
Wald ist ein wilder Lebensraum.

Klaus Arweiler

Wenn_du_losläss